1. Braucht man ein Sicherheitsnetz?

 

Springt man alleine auf einem runden Trampolin, ist es nahezu unmöglich, herunterzufallen, da man stets in Richtung Mitte gezogen wird. Ist man zu zweit oder zu dritt (wobei wir eine Höchstanzahl von 2 Personen empfehlen), nimmt das Risiko von Zusammenstößen auf dem Sprungtuch markant zu.
 
Unsere Erfahrung zeigt auch, dass kleinere Kinder nicht nur gerne auf dem Trampolin springen, sondern auch darauf herumlaufen oder Fangen o.a. spielen. Hier ist ein Sicherheitsnetz  natürlich wichtig, da das Risiko von Trampolin herunterzufallen, sehr groß ist.
 
Mit einem Sicherheitsnetz kann man das Trampolin zudem noch vielseitiger nutzen. Beliebt ist es zum Beispiel, beim Trampolinspringen gleichzeitig mit Bällen zu spielen – was mit einem Sicherheitsnetz  natürlich viel einfacher ist, da die Bälle nicht so einfach vom Trampolin fallen können.

 

 

2. Was ist besser – ein weiches oder ein hartes Trampolin?

 

Die Federung hängt von der Konstruktion der Federn ab. Bei langen Federn ist die Rückfederung weich und tief, bei kurzen und härteren Federn wird die Federung härter und intensiver.
 
Wer kleine Kinder hat, sollte ein weicheres Modell wählen, weil diese auch leichteren Personen eine gute Federung bieten. Weichere Modelle bieten sich auch für Personen mit Knie- und Rückenproblemen an. Wenn die Kinder schon etwas älter sind und eine elastische Rückfederung möchten, ist ein härteres Modell besser geeignet.

 

 

3. Soll man das Trampolin im Winter unterstellen?

 

Das Trampolin kann ohne Probleme im Winter draußen stehen bleiben, ohne zu rosten. Aber bei Trampolinen verhält es sich ähnlich wie mit Gartenmöbeln: Sie bleiben länger schön und halten länger, wenn man sie über die Wintermonate ins Haus / Garage holt. Wohnt man in einer Gegend, in der es viel schneit, sollte man das Trampolin ebenfalls unterstellen. Wenn sich über einen längeren Zeitraum zu viel Schnee auf dem Sprungtuch sammelt, leiern die Federn aus und verlieren aufgrund der Schneebelastung ihre Elastizität.

 

 

4. Welche Größe soll man wählen?

 

Bei der Qualität der Federung spielt die Größe des Trampolins keine Rolle. Wählt man ein größeres Modell, nimmt natürlich das Risiko von Zusammenstößen auf dem Trampolin ab; wählt man aus Platzgründen jedoch nur ein 3,3-m-Trampolin, bekommt man eine genau so gute Rückfederung.

 

 

5. Mein Gewicht liegt ein wenig über/unter dem optimalen Sprunggewicht. Kann ich trotzdem auf dem Trampolin springen?

 

Natürlich können Sie das! Das optimale Sprunggewicht ist nur ein Versuch von unserer Seite, die unterschiedlichen Eigenschaften der einzelnen Trampoline aufzuzeigen. Einige sind von der Federung her ein wenig härter, andere ein wenig weicher. Informationen über die Maximalbelastung finden Sie auf der jeweiligen Produktseite auf unserer Webseite.

 

 

6. Braucht man eine Abdeckplane, und kann man sie auch anbringen, wenn ein Sicherheitsnetz  montiert ist?

 

Ja, man kann eine Abdeckplane anbringen, auch wenn ein Sicherheitsnetz montiert ist. Sie spannt an den Stangen ein wenig. Es ist aber ein größerer Aufwand und man muss mind. zu zweit sein. 

 
Wir empfehlen eine Abdeckplane, wenn das Trampolin unter einem Baum (auch Nadelbaum) steht und so Zweigen, Nadeln, Laub usw. ausgesetzt ist. Als Regenschutz ist keine Abdeckplane erforderlich. Wenn man im Sommer längere Zeit wegfährt, kann eine Plane eine gute Möglichkeit sein, unerwünschte Gäste (z. B. kleine Tiere) von dem Trampolin fernzuhalten.

 

 

7. Mein Rasen ist ein wenig uneben – was kann man machen?

 

Am besten gräbt man die betroffenen Beinpaare ein wenig ein bzw. macht den Untergrund an dieser Stelle ein wenig tiefer, sodass das Trampolin ebener steht. Den Boden leicht einzuebnen funktioniert wesentlich besser als z. B. zu versuchen, die Beine mit Holzbrettern auszugleichen.

 

 

8. Im Kaufhaus werden wesentlich günstigere Trampoline angeboten. Warum soll ich mir bei der Trampolinfabrik ein teureres Modell kaufen?

 

Natürlich kann man sich auch ein billiges Trampolin kaufen und dieses, bei mittelmäßiger Federung, ein oder zwei Jahre benutzen.
Wenn man jedoch ein Trampolin möchte, das lange hält, eine dichte, sichere und haltbare Randpolsterung und einen ebenso haltbaren Rahmen hat, sollte man sein Trampolin bei der Trampolinfabrik bestellen.
 
Unsere Ersatzteilgarantie stellt sicher, dass Sie jederzeit Federn, Schrauben, Rahmenteile o. Ä. nachbestellen können. Bei billigen Trampolinen ist dies meist nicht der Fall.

 

9. Ist es schwierig, ein Trampolin aufzubauen, und wie lange dauert es?

 

Nein, Trampoline lassen sich ganz einfach aufbauen. Montage-Anleitung und passendes Werkzeug sind im Lieferumfang enthalten. Man kann das Trampolin sogar alleine aufbauen, zu zweit ist es aber einfacher. Wenn Sie zum ersten Mal ein Trampolin aufbauen, müssen Sie mit ca. 1 Std. Montagezeit rechnen; für das Sicherheitsnetz  noch einmal ebenso lang. Also ca. 2 Stunden. 

 

 

10. Braucht man ein Verankerungsset?

 

Wenn Sie in einer Gegend wohnen, in der es oft stürmisch ist (z. B. an der Küste) oder wenn Sie das Trampolin eingraben wollen, bietet sich ein Verankerungsset an.