Stories   Über die Lebensdauer von Trampolinen

Über die Lebensdauer von Trampolinen

Unsere Trampoline halten aufgrund ihrer hochwertigen, in zahlreichen Tests geprüften Qualität sehr lange. Natürlich kann es dennoch vorkommen, dass ein Teil ausgetauscht werden muss. Dies ist jedoch kein Problem, da wir sämtliche Ersatzteile, die Sie benötigen, auf Lager haben. Die Haltbarkeit von Trampolinen hängt von der Qualität und der Konstruktion ab.

 

Qualität kostet zwar anfangs mehr, was sich mit der Zeit aber doppelt bezahlt macht. Die momentan auf dem Markt erhältlichen, billigen Trampoline halten vielleicht 1-2 Jahre, dann muss man damit rechnen, viele Teile austauschen zu müssen; nur sind selten Ersatzteile erhältlich. Bei den von uns angebotenen einfacheren Trampolinmodellen dagegen kann man bei normaler Benutzung in der Familie mit einer Lebensdauer von 5-6 Jahren rechnen. Wählt man ein besseres Modell, verlängert sich die Lebensdauer auf 10-20 Jahre.
 
Wenn  Sie die Lebensdauer unserer Trampoline in den Preis einrechnen, werden Sie feststellen, dass unsere Modelle sehr preiswert sind. Außerdem bieten sie verglichen mit billigen Modellen eine deutlich bessere Sprungqualität und wesentlich höhere Sicherheit.
 
Der Rahmen hält oft am längsten. Nach ein paar Jahren kann es passieren, dass er etwas zu quietschen anfängt, was aber meist durch Einfetten der Verbindungsteile behoben werden kann. Wenn die Federn ausgetauscht werden müssen, ist oft nicht das Alter entscheidend, sondern vor allem, wie oft das Trampolin benutzt wurde, und wie schwer diejenigen waren, die auf ihm gesprungen sind. Die Federn rosten nicht und halten bei normalem Gebrauch viele Jahre, auch wenn sie sich mit der Zeit etwas dehnen. 
 
Die Herstellung des Randpolsters ist teuer. Deswegen wird hier häufig an der Qualität gespart, was die Verletzungsgefahr erhöht. Billige Randpolster sind nur unzureichend gegen UV-Strahlen geschützt und werden daher schneller spröde und gehen leichter kaputt. Unsere Trampoline haben einen Randschutz aus kräftigem, wasserdichtem, kunststoffbeschichtetem Vinyl, einem Material, das sich durch hervorragende UV-Stabilität auszeichnet. Auf dem Bild sehen Sie ein Trampolin, das 12 Jahre im Freien gestanden hat.  

 

 

Pflege

Ein hochwertiges Trampolin ist mehr oder weniger wartungsfrei. Allerdings sollte man daran denken, nicht mit Schuhen auf dem Trampolin zu springen, um zu verhindern, dass Kies und Sand auf das Trampolin gelangen, was bei Stürzen zu Schürfwunden führen kann, wenn die Körner Materialien in die Haut gedrückt werden. Kleine Steine können mit der Zeit Löcher im Trampolin verursachen. Hüpfen Sie deshalb nur barfuß oder in Socken.
Achten Sie auch darauf, niemals spitze Gegenstände wie Schlüssel oder Scheren in den Hosentaschen zu haben, wenn Sie das Trampolin benutzen. Wenn Sie damit hinfallen, können Sie sich ernsthaft verletzen.

 

Wenn Sie Ihr Trampolin mit einer Abdeckplane schützen, erhöhen Sie dessen Lebensdauer, da UV-Strahlen ihm nun nichts mehr anhaben können. Außerdem hält eine Abdeckplane Wasser (Regen und Tau) und Schmutz vom Trampolin fern. Das Springen auf einem nassen Trampolin ist gefährlich, weil das Sprungtuch rutschig wird. Wenn man das Trampolin wieder benutzen will, lässt sich die Plane leicht wieder entfernen. Das Trampolin sollte so eben wie möglich aufgestellt werden, da sich sonst der Sprungschwerpunkt des Trampolins in Richtung des Gefälles verschiebt, man dadurch näher am Rand springt und die Federn so unterschiedlich stark belastet werden. Ein wenig Gefälle ist noch im Rahmen, aber zu stark sollte es nicht sein. Um das Trampolin gerade aufzustellen, kann man bei Bedarf ein oder mehrere Beine eingraben.
 

 

 

 

 
Aufbewahrung im Winter

Aufgrund der hohen Qualität unserer Trampoline ist es kein Problem, die Trampoline auch während des Winters draußen stehen zu lassen. Achten sollte man nur darauf, dass auf dem Sprungtuch nicht zu viel Schnee liegt, da ansonsten die Federn durch die Schneelast unnötig belastet werden. Deswegen sollte man entweder das Trampolin von Zeit zu Zeit von Schnee befreien oder das Sprungtuch im Winter abnehmen.
 
Natürlich kann man auch das gesamte Gestell abbauen – 2 Personen haben es innerhalb einer halben Stunde leicht wieder aufgebaut. Der für ein auseinandergebautes Trampolin benötigte Stauraum beträgt etwa einen halben Kubikmeter.
 

Trampoline können also während des Winters draußen stehen bleiben, benutzen sollte man sie aber nicht, wenn es kälter als -10 Grad ist, da das Randpolster bei solchen Temperaturen leicht spröde wird. Natürlich verhält es sich bei Trampolinen genauso wie mit anderen Dingen, die im Freien stehen wie z. B. Gartenmöbeln: Sie bleiben länger schön und halten länger, wenn man sie im Winter im Haus unterbringt.