Vorbeischauen und Spaß haben: Vom 28. bis 30. Juni sind wir bei Munich Mash im Olympiapark München anzutreffen. Mit dabei natürlich unsere Trampoline North Performer, North Explorer und North Challenger. Herzlich willkommen!

Stories   Über Trampoline

Über Trampoline

Das Sprungtuch 
Wie viele Nähte hat das Sprungtuch? Generell kann man sagen, dass viele Nähte ein sicheres Zeichen für ein haltbares Sprungtuch mit starken Befestigungspunkten ist. Unsere Trampoline haben zum Beispiel immer mindestens sechs Nähte. Wenn die Befestigungspunkte kaputtgehen, liegt das meistens an minderwertigen oder zu wenigen Nähten. Bei unseren Trampolinen kommt dieses Projekt jedoch nicht vor, da wir nur hochwertige Sprungtücher von guter Qualität verwenden. Das Sprungtuch wird aus UV-stabilem, kräftigem, strapazierfähigen und abgeglätteten PP-Gewebe gefertigt, das keinerlei Pflege bedarf und sich auch auf der bloßen Haut gut anfühlt. Bei billigeren Trampolinen besteht das Sprungtuch häufig aus gröberem Gewebe, das leicht Schürfwunden verursachen kann. Die Größe des Sprungtuchs wirkt sich auf die Federung aus. 
(Über die Federung)

 

 
Das Randpolster
Das Randpolster ist das vielleicht wichtigste Detail, weil es hier um die Sicherheit auf dem Trampolin geht. Das Polster sollte den Rahmen und die Federn überdecken und auch bei Benutzung des Trampolins fest auf dem Rahmen anliegen. Die Herstellung eines Randpolsters ist kostspielig, weshalb hier oft an der Qualität gespart wird. Bei vielen billigen Trampolinen besteht das Randpolster daher nur aus Polyethuran-Schaum mit offenen Zellen, das jedoch weder wasserabweisend noch fest genug ist, um Federn ausreichend abdämpfen zu können. Außerdem ist das Außenmaterial billiger Modelle oft nicht UV-stabil, sodass die Sonne das Randpolster nach 2 Jahren meist völlig zerstört hat. (Über die Lebensdauer von Trampolinen)

 

 

 

Der Rahmen
Der Rahmen spielt aus vielen Gründen eine wichtige Rolle. Er sollte stabil und aus galvanisiertem Stahlrohr hergestellt sein. Ein leichter Rahmen ist ein Indiz dafür, dass man an der Rohrdicke gespart hat. Normalerweise gehen Rahmen nicht kaputt, dünne Rahmen können sich jedoch nach einiger Zeit verformen. Unsere Trampoline haben kräftige Rahmen mit einer Wandstärke von 1,5-3,2 mm, je nach Modell. Im Vergleich zu anderen Modellen können unsere Trampoline 20-100 kg schwerer sein. Unsere Rahmen sind sorgfältig galvanisiert und somit praktisch jahrelang rostfrei. Die Schweißfugen zwischen Beinen und Ring stellen im Hinblick auf Haltbarkeit und Rostanfälligkeit häufig den Schwachpunkt der Rahmen dar. Bei billigen Trampolinen ist man oft nachlässig beim Schweißen und beim Rostschutz, was sich später rächt. Informationen darüber, wie sich das Trampolinspringen auf den Körper auswirkt finden Sie unter: Der Doktor hat das Wort

 

 
Die Federn
Abhängig vom Gewicht des Trampolinspringers sind unterschiedliche Federn nötig, um eine optimale Federung zu erzielen. Ein Trampolin mit 88 etwas kürzeren Federn bietet einem Kind eine tiefere und bessere Rückfederung als ein Trampolin mit 104 langen Federn. Wichtig ist also, zu wissen, für welche Gewichtsklasse das Trampolin konzipiert ist. Die meisten mögen eine tiefe, elastische Rückfederung am liebsten, weil diese sehr weiche Körperbewegungen ermöglicht und so am schonendsten für den Körper ist. Mithilfe unserer Gewichtsempfehlungen können Sie leicht ein Trampolin mit einer solchen elastischen Rückfederung auswählen. Da die Federn unserer Trampoline galvanisiert sind, gibt es keine Probleme mit Rost. Wenn die Federn dennoch ausgetauscht werden müssen, liegt das in fast allen Fällen an Überlastung (das heißt, zu vielen Personen gleichzeitig auf dem Trampolin) oder daran, dass eine Federbefestigung zu hohem Gewicht ausgesetzt war (was allerdings selten vorkommt).
(Über die Federung)